Vita                     

Gigi Banini

  • Schulausbildung in Augsburg und Genf
  • 1963 bis 1965 Praktikum als Maskenbildnerin am Theater und private Malstudien in einer Künstlerkolonie in Florenz
  • Seit 1987 freischaffende Künstlerin mit eigenem Atelier in Augsburg
  • Mitglied der Augsburger Künstlervereinigung „DIE ECKE“, im Kunstverein Senden, im internationalen Kunstforum Schweiz und im Kunstverein Neusäß
  • 1995 Erstausgabe des großen Kunstkalenders mit jährlicher Neuauflage
  • 1996 Preisträgerin des „Conseil Regional Peinture Animaliére“ beim internationalem Wettbewerb in Mulhouse/Frankreich
  • Gestaltung des Jahreskruges der Stadt Königsbrunn
  • 2002 Prämiert mit dem Bild „Lustgarten“ Thema EROS, Kunstforum intern. Meisterschwanden, Schweiz
  • 2006 Verleihung der Auszeichnung „Terziario Donna Confcommercio“, Pesaro/Italien
  • 2007 Gestaltung des Faschingsordens für die Narrhalla, München, Gestaltung des limitierten Jahrestellers „Capriccio“ für die Atelierspuren, Gestaltung einer Künstlerbibel im Auftrag des St. Ulrich-Verlages
  • 2011 Künstler-Edition bei der Königlichen Porzellan-Manufaktur Tettau

     
  • Über 70 erfolgreiche Einzel- und Gemeinschafts-Ausstellungen im In- und Ausland u. a. Galerie Stufenbau, Bern; Kasteel Broydenborg, Hoboken; Kleine Komödie am Max II, München; Treppenhausgalerie bei Kröll & Nill, Augsburg; Pavillon Josephine; Parc de l‘ Orangerie, Straßbourg; Palazzo ducale, sala laurana, Pesaro; Emsl. Volksbank eG, Meppen und weitere.